Impressum

Information gemäß

  • § 5 Telemediengesetz (TMG),
  • § 2 der Verordnung über Informationspflichten für Dienstleistungserbringer (DL-InfoV),
  • Art. 14 der Verordnung über Online-Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten (ODR-Verordnung) sowie dem
  • Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG)

Verantwortliche Person nach § 55 Abs. 2 Staatsvertrag für Rundfunk und Telemedien (Rundfunkstaatsvertrag;  RStV):

PALLANDT GmbH Steuerberatungsgesellschaft
Hohe Straße 48, 60388 Frankfurt am Main
Tel: +49 (0)6109 969 0381
Fax: +49 (0)6109 969 0380
E-Mail: baden@pallandt.com
www.pallandt.com

Kanzleisitz: Frankfurt am Main
Handelsregister Frankfurt am Main, HRB 124989
Umsatzsteueridentifikationsnummer – USt-ID: DE322749721

Geschäftsführer:
Tatiana Freifrau von Pallandt
Steuerberaterin, Dipl. Betriebswirtin (FH), LL.M., MBA (CIU)

Daniel Gierth,
Steuerberater, B.A.

Berufsbezeichnung der in der Kanzlei tätigen Steuerberater:
Steuerberaterin Tatiana Freifrau von Pallandt
Steuerberater Daniel Gierth

Berufsbezeichnung verliehen in der Bundesrepublik Deutschland durch:
Steuerberaterkammer Hessen
Bleichstraße 1, 60313 Frankfurt am Main
Telefon +49 69 153002-0
E-Mail: geschaeftsstelle@stbk-hessen.de         www.stbk-hessen.de

Zuständige Aufsichtsbehörde und Kammer für Gesellschaft und StB Daniel Gierth:
Steuerberaterkammer Hessen
Bleichstraße 1, 60313 Frankfurt am Main
Tel.: +49 69 153002-0, Telefax 069 153002-60
E-Mail: info@stbk-hessen.de                 www.stbk-hessen.de

Zuständige Aufsichtsbehörde und Kammer für StB Freifrau von  Pallandt
Steuerberaterkammer Nordbaden
Vangerowstraße 16/1, 69115 Heidelberg
Tel.: +49 6221 183077
E-Mail: post@stbk-nordbaden.de           www.stbk-nordbaden.de

Bundessteuerberaterkammer:
Eingetragen im Amtlichen Steuerberaterverzeichnis

Zuständige IHK:
Industrie- und Handelskammer Karlsruhe (IHK) Karlsruhe
Lammstraße 13-17, 76133 Karlsruhe
Tel.: +49 721 174-0
E-Mail: info@karlsruhe.ihk.de          www.karlsruhe.ihk.de

Berufshaftpflichtversicherung:
VSW Versicherungsgemeinschaft für Steuerberater und Wirtschaftsprüfer
Dotzheimer Straße 23, 65185 Wiesbaden
Tel.: +49 611 396060 | Fax: +49 611 3960667 |
E-Mail: info@v-s-w.de          www.v-s-w.de

Räumlicher Geltungsbereich: Tätigkeiten in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union
Der Versicherungsschutz umfasst die in § 33 StBerG genannten Aufgaben der Hilfeleistung in Steuersachen sowie einige mit dem Beruf eines Steuerberaters oder eines Steuerbevollmächtigten vereinbare Tätigkeiten, z.B. die betriebswirtschaftliche Beratung, die Lohnabrechnung, die An- und Abmeldung bei Sozialversicherungsträgern und die Bearbeitung von öffentlichen Abgaben oder Zuwendungen, auch soweit sie nicht der Verwaltung durch die Finanzbehörden unterliegen.

Berufsrechtliche Regelungen:
Der Berufsstand der Steuerberater unterliegt im Wesentlichen den nachstehenden gesetzlichen Regelungen:
a) Steuerberatungsgesetz (StBerG)
b) Durchführungsverordnung zum Steuerberatungsgesetz (DVStB)
c) Berufsordnung der Bundessteuerberaterkammer (BOStB)
d) Steuerberatergebührenverordnung (StBGebV)

Die berufsrechtlichen Regelungen können auf der Homepage der Bundessteuerberaterkammer unter www.bstbk.de, der Steuerberaterkammer Nordbaden unter www.stbk-nordbaden.de oder den Veröffentlichungen des Bundesministerium der Justiz unter www.gesetze-im-internet.de eingesehen werden.

Interessenkonflikte:
Gemäß § 57 Abs. 1 StBerG, § 2 Abs. 1 BOStB haben Steuerberater ihre persönliche und wirtschaftliche Unabhängigkeit gegenüber jedermann zu wahren. Gemäß § 2 Abs. 2 BOStB dürfen Steuerberater keine Bindungen eingehen, die ihre berufliche Entscheidungsfreiheit gefährden können. Das bedeutet, dass der Steuerberater seinen Beruf frei von sachfremden Einflüssen ausüben können muss und sich nicht in einem Interessenkonflikt befinden darf. Entsprechend regelt § 6 Abs. 1 BOStB, dass Steuerberater nicht tätig werden dürfen, wenn eine Kollision mit eigenen Interessen gegeben ist. Mehrere Auftraggeber dürfen in derselben Sache nur dann beraten oder vertreten werden, wenn dem Steuerberater ein gemeinsamer Auftrag erteilt ist oder alle Auftraggeber einverstanden sind. Steuerberater müssen auf widerstreitende Interessen ausdrücklich hinweisen und dürfen insoweit nur vermittelnd tätig werden (§ 6 Abs. 2 BOStB).
Das Verbot der Vertretung widerstreitender Interessen soll vor allem der Wahrung der Unabhängigkeit des Steuerberaters dienen. Im Interesse der Rechtspflege soll das Vertrauen der Allgemeinheit in die Zuverlässigkeit und Integrität der Steuerberaterschaft geschützt werden.
Erforderlich für das Vorliegen einer Interessenkollision ist allerdings, dass tatsächlich ein Interessengegensatz besteht. Die bloß abstrakte Möglichkeit oder die Besorgnis einer Interessenkollision reichen nicht aus, um einen Verstoß gegen das Gebot der unabhängigen Berufsausübung festzustellen. Ein pflichtwidriges Handeln liegt somit nur vor, wenn der Interessengegensatz konkret vorhanden ist bzw. ausbricht.

Angaben zu außergerichtlichen Streitschlichtungsverfahren:
Die zuständige Steuerberaterkammer führt auf Antrag gem. § 76 Abs. 2 Nr. 3 StBerG bei Streitigkeiten zwischen Steuerberater und Mandant ein Vermittlungsverfahren durch und erteilt hierzu nähere Informationen.

Ergänzend besteht die Möglichkeiten der Online-Beilegung verbraucherrechtlicher Streitigkeiten nach EU-Verordnung Nr. 524/2013. Hierzu informieren und verweisen wir mit der Bitte um Kenntnisnahme auf die entsprechenden Veröffentlichungen der Europäischen Kommission: http://ec.europa.eu/consumers/odr/

Urheberrecht:
Alle auf dieser Website veröffentlichten Texte und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, auch auszugsweise, bedarf vorheriger schriftlicher Zustimmung des Anbieters.

Veröffentlichte Abbildungen entstammen entweder der lizenzfreien Bildersammlung von pixabay oder sind eigene Aufnahmen der Gesellschaft oder ihrer Mitarbeiter.

Unverbindlichkeit von Auskünften:
Der Anbieter übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der auf der Website bereitgestellten Informationen. Mündliche oder schriftliche Auskünfte außerhalb von Mandatsverhältnissen sind nicht verbindlich.

Die Haftung des Anbieters für die Inhalte der Homepage und deren Nutzung wird auf Vorsatz und grob fahrlässiges Verschulden beschränkt. Der Anbieter haftet insbesondere nicht für Fehler bei der Übertragung von Schriftstücken oder auf Grund einer unbefugten Veränderung durch Dritte.

Externe Links:
Für fremde Inhalte, auf die durch Verlinkung hingewiesen wird, kann trotz sorgfältiger und regelmäßiger Überprüfung keine Haftung übernommen werden.

Kommunikation über E-Mail:
Eine Kommunikation via E-Mail kann Sicherheitslücken aufweisen. Soweit sie der Kanzlei eine E-Mail übermitteln, darf die Kanzlei davon ausgehen, dass Einverständnis mit einer Beantwortung per E-Mail besteht und insoweit Berechtigung hierzu erteilt ist. Andernfalls muss Seitens des Mandanten oder Auftraggebers ausdrücklich auf eine andere Art der Kommunikation verwiesen werden.